KinoMobil im Januar

Samstag, den 25. 01. 2020

Kinderfilm (14.30 Uhr): Everest - Ein Yeti will hoch hinaus
Jugendfilm (17.00 Uhr): Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Abendfilm (20.00 Uhr): Systemsprenger
D 2019
Regie: Nora Fingscheidt

Benni rastet aus. Die Neunjährige trägt so viel Wut und Energie in sich, dass Blut fließt, Scheiben splittern und sich bald keiner mehr zu helfen weiß. Ihre Mutter hat schon längst aufgegeben, zahlreiche Psychiatrieaufenthalte waren erfolglos, 27 betreute Wohngruppen hat Benni schon hinter sich. Sie will eigentlich nur zu ihrer Mutter zurück, die von ihrer Tochter jedoch so überfordert ist, dass sie sie weggegeben hat. Als keine andere Lösung mehr in Sicht ist, engagiert das Jugendamt in einem verzweifelten Versuch den Anti-Gewalt-Trainer Micha, um Benni aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Micha darf eine aufwändige Erziehungsmaßnahme durchführen: Drei Wochen in einer Hütte im Wald sollen Benni zur Ruhe bringen ...

„Systemsprenger“ ist ein seltener Glücksfall für das deutsche Kino. Er wird bereits durch die Darstellung der Neunjährigen zum Ereignis. Wie es Helena Zengel gelingt, das plötzlich ausbrechende Gewaltpotential des Mädchens zu vermitteln, aber ebenso die Verlustängste und die aufblitzende Intelligenz, ist sensationell.

Mit zahlreichen Preisen geehrt wurde der Film auch als deutscher Beitrag für den Auslands-Oscar 2020 nominiert. Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe Creglingen. Danach gibt es Gelegenheit zur Diskussion u.a. mit Werner Fritz (Geschäftsführer der Jugendhilfe Creglingen) und Dr. phil. Jan Vollmer (Dipl. Pädagoge).