Sonntag, 4. März 2018 ab 17:00 Uhr im Club W71, Weikersheim
Lesung mit Karl Bruckmaier + Requiem für Wm. Berger von DA

Radio-Köpfe Nachmittag:
zuerst liest unser und euer liebster bayerischer Radiomacher Karl Bruckmaier aus seinem Buch POP, das wird kein diskursiv-soziologisch-ontologischer Abriß der letzten 100 Jahre POPulärkultur sondern eher ein autobiografisch gewürztes, mythologisierdendes Pandemoium der letzten 1000 (!) Jahre der Bänkelsänger und Barden, Chansonniers und Rocker.

Im Anschluss führt DA ein Requiem (nicht länger als 20 Minuten) für ihren liebsten, letztes Jahr verstorbenen, US-amerikanischen Radio-DJ Wm. Berger (My Castle of Quiet) auf, einem Hardcore-Intelektuellen der unerschrockenen Art, ursprünglich vom Punk-Rock und proto Hip-Hop kommend, war seine Sendung in den letzten Jahren ein Quell des Vergnügens zwischen Black Metal und Noize. Die Unterhaltung mit ihm war explizit ohne Denkverbot, vom Ausgangspunkt, meist Horror Filme aus dem Italien und Amerika der 70er und 80er Jahre ging es kreuz und quer durch den filosofischen Garten, sein früher Tod ist ein schwerer Verlust, seine vielseitigen Aktivitäten nicht zu ersetzen.

Und zuletzt kommt Karl Bruckmaier erneut auf die Bühne und liest aus seinem Buch OBI, in dem er die Gestaltungswüste der Provinz als neuartige Kunstbewegung von und für Jedermann deutet, Zitat: "… diese neue Pop Art speist sich ohnehin aus der reinen Kommerzialität, aus dem Baumarkt als Massenspeicher der Möglichkeiten, einem Ort, der im Umkehrschluss also genau jenes Ideenkapital vorrätig hält, auf das der Vereinzelte so lange gewartet hat."

Ein unorthodoxer Lesung/Konzert Spätnachmittag für Freunde des freien Geistes. SMX.